Schulobst am Pleiser Wald

Heute schon bis 5 gezählt? – Nein, das ist keine Frage aus dem Mathematikunterricht, sondern eine glasklare Ernährungsempfehlung von Fachleuten für die Menge an Obst und Gemüse, die man täglich verzehren sollte. Fünf Portionen Obst oder Gemüse am Tag, so lautet die Dosierungsanleitung der Experten. Dabei umfasst eine Portion etwa die Menge, die in eine Hand passt.

Mindestens eine dieser Tagesrationen erhalten die Kinder an der Pleiserwald-Schule seit diesem Schuljahr jetzt kostenlos. „Unsere Bewerbung beim Schulobstprogramm NRW, das von der EU gefördert wird, war erfolgreich, so dass wir uns bereits seit einer Woche an drei Tagen in der Woche über eine Lieferung von ?? Kilogramm frischem Obst und Gemüse freuen können“, erläutert Schulleiter Alexander Diel.

Die saisonalen Früchte werden pünktlich zur Frühstückspause zwischen der zweiten und dritten Unterrichtsstunde an die Kinder verteilt und erfreuen sich jetzt schon großer Beliebtheit. Während der eine die saftigen Pflaumen liebt, die der Spätsommer jetzt hervorbringt, freut sich die andere über die knackigen Äpfel.

Und wer eigene Kinder hat, der weiß: Das Auge isst mit. Deshalb stehen Tag für Tag pünktlich um 8 Uhr zwischen fünf und sieben Elternteile mit geschliffenen Messern parat, um die gelieferten Köstlichkeiten in mundgerechte Stücke zu schneiden. „Neben dem gesundheitlichen Aspekt bietet das Schulobst auch noch ein Stück Geselligkeit in unserer Schulfamilie“, sagt Andrea Kante, Mutter von Lennox aus der Klasse 4a. „Ich investiere gerne drei bis vier Mal pro Halbjahr die 30 Minuten, in denen ich beim Obst Schneiden ins Gespräch mit anderen Elternteilen komme. Danach fahre ich mit bester Laune zur Arbeit.“

In der Regel haben das Obst und Gemüse keine weiten Weg hinter sich, bevor es im Kindermund verschwindet. Lieferant ist der Edeka-Markt Bertram aus Siegburg, der für das Schulobst ausschließlich auf regionale Produkte zurückgreift.

Fazit: Kinder ebenso wie Lehrkräfte dürfen jetzt einmal mehr davon ausgehen, dass die kleinen grauen Zellen auch in den späteren Vormittagsstunden noch voller Energie sind und mit viel Freude Schreiben, Lesen und Rechnen lernen. Die nächste Aufgabenstellung für’s Sachrechnen liegt also auf der Hand: „Wie viele Portionen Obst sollte eine Klasse mit 25 Kindern am Tag insgesamt verzehren?“ Die Lösung gibt’s ab der 2. Klasse im kleinen Einmaleins – oder bei allen Kindern in der Schule am Pleiser Wald.

Sabine Brockmann

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.