Sitzung des Schülerparlaments

Aktionen für Klimaschutz und Demokratie

Ganz unter dem Zeichen von Klimaschutz und Fairness tagte am 13. Februar das Schülerparlament der Pleiserwald-Schule unter dem Vorsitz der beiden Schülersprecher Caroline Nau (Kl. 4a) und Nils Werth (Kl. 4c).

Die Projektgruppe „Nachhaltigkeit in Sankt Augustin“ stellte ihre Vorschläge für eine umweltfreundliche Stadt vor. Ein Unverpackt-Laden in der Stadt gehören dazu, ebenso wie Fahrradverleih oder Stoffbeutel zum Ausleihen in Supermärkten.

Doch nicht nur in der Stadt, sondern auch ganz konkret an unserer Schule sollen verstärkt Maßnahmen zum Schutz der Umwelt und des Klimas getroffen werden. Eine lange Liste an Möglichkeiten haben die Klassensprecher aus ihren Lerngruppen mitgebracht:

  • Klimadienst / Mülldienst installieren (wie Pausenengel-dienst pro Woche organisiert)
  • Licht ausschalten, wenn man einen Raum verlässt
  • Nicht mit dem Auto zur Schule fahren lassen, sondern zu Fuß (Hinweis: Walking Bus) oder mit dem Roller kommen
  • Plastikfreie Woche
  • Projektwoche zum Thema Klimaschutz planen
  • Müll (auch im Wald) sammeln und richtig trennen
  • Müll vermeiden
  • Kein Essen wegschmeißen
  • Schmierpapier zum Malen nutzen
  • Rückseiten von Blättern nutzen (auch die Lehrer beim Kopieren)
  • Papierreste und andere Reste zum Basteln nutzen (z.B. Upcycling)
  • Beim Frühstück auf die Verpackung achten – Brotdosen / Metallflaschen nutzen
  • Keine Pflanzen ausreißen, Blätter und Stöcke abreißen
  • Weniger Toilettenpapier und Papiertücher benutzen
  • Beim Schulobst auf regionale Produkte achten
  • Eine Woche so wenig Müll wie möglich produzieren

Weil natürlich nicht alle Möglichkeiten gleichzeitig ausgeschöpft werden können, wählt sich jetzt jede Klasse einen Schwerpunkt aus, den sie konsequent verfolgen will. Für mehr Demokratie in einem internationalen Sankt Augustin soll die Aktion gegen Rassismus von 8!sam im Rahmen der internationalen Woche gegen Rassismus sorgen. Dafür findet am 27. März eine Flashmob- und Menschenkette-Aktion im HUMA-Einkaufszentrum statt. Schülerinnen und Schüler der Gutenberg-Schule haben eigens dafür einen Rap komponiert, der dort von allen teilnehmenden Kindern und Jugendlichen vorgetragen werden soll.

Der Refrain „Wir halten zusammen. / Wir sind achtsam und fair. / Weil du bist wie du bist, / gehörst du hierher.“ macht deutlich wie sehr ein gleichberechtigtes Miteinander den Kindern und Jugendlichen in unserer Stadt am Herzen liegt. Danach gibt es eine Menschenkette als Demonstration gegen Rassismus und religiös motivierten Extremismus.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.