Gemeinsam lernen und leben

Leitgedanke

„Nimm mich an, wie ich bin. Fühle mir nach, warum ich so bin. Geh mit mir, damit ich meinen Weg finde.“

Die Maxime der Reformpädagogin Maria Montessori bildet tagtäglich den Leitgedanken unserer Arbeit mit den Kindern. Jedes Kind wird mit offenen Armen empfangen. Unser persönlicher und liebevoller Blick auf jedes Kind zeigt uns die verschiedenen Lerntypen, die individuellen Stärken und Bedürfnisse und bildet so die Maßgabe für unser gemeinsames Lernen. Mit ganz individuellen Förder- und Fordermaßnahmen begegnen wir jeder einzelnen Persönlichkeit und begleiten sie Schritt für Schritt in ihrer Entwicklung.

Inklusion

Das gemeinsame Lernen ermöglicht allen Kindern, die wohnortnahe Grundschule zu besuchen. Hier werden alle – mit und ohne sonderpädagogischem Förderbedarf – zusammen unterrichtet.

Klassenlehrer*innen, Sonderpädagog*innen, Integrationsassistent*innen sowie unsere Schulsozialarbeiterin arbeiten im Team zusammen, treffen pädagogische Absprachen, planen Differenzierungsmaßnahmen und gestalten die Elternarbeit sowie außerunterrichtlicher Aktivitäten.

Im Rahmen der Überprüfung des sonderpädagogischen Förderbedarfs wird in enger Kooperation mit den Eltern sowie gegebenenfalls weiteren Einrichtungen (Krankengymnastik, Therapie, KITAs) analysiert, welche Möglichkeiten der Förderung dem Kind gerecht werden. Mit einer jährlichen Überprüfung wird für jedes Kind festgestellt, ob der sonderpädagogische Förderbedarf auch im folgenden Schuljahr aufrechterhalten wird.

Schulsozialarbeit und DaZ

Zu unserer Willkommenskultur gehört es ganz selbstverständlich, dass Kinder mit verschiedensten Muttersprachen zusammen lernen. Deshalb nehmen wir den Erwerb der deutschen Sprache besonders ernst und begleiten die Kinder, die Deutsch als Zweitsprache lernen sehr behutsam. Unsere Schulsozialarbeiterin und Sprachpädagogin verantwortet den DaZ-Unterricht in ausgewiesenen, regelmäßigen Förderstunden und sorgt hier nicht nur für den Spracherwerb, sondern macht auch den Weg für eine gelingende Integration frei. Der Unterricht erfolgt in einem angenehmen Lernklima und wird individuell und motivierend gestaltet. Spiele und Alltagsbezüge wecken die Kommunikationsbereitschaft der Kinder und machen ein aktives Lernen möglich. Im Mittelpunkt stehen Hörverstehen, Wortschatzaufbau, Kommunikationsfähigkeit sowie sinnentnehmendes Lesen und Schreiben. Doch am wichtigsten ist die Freude aneinander in der Gemeinschaft, so dass auch Nicht-Muttersprachler schnell ein wertgeschätztes Mitglied unserer Schulfamilie werden.

Offener / Strukturierter Ganztag

Wie ein ganzer Tag an der Schule Spaß machen kann

Wir sind eine Offene Ganztagsschule und entwickeln uns seit einigen Jahren hin zur Strukturierten Ganztagsschule. Viele unserer Schüler*innen verbringen den Großteil ihres Tages in ihrem Lebensraum Schule. Unsere Ganztagsbetreuung bildet so eine Schlüsselfunktion beim Gelingen von Kindheit. Gemeinsam mit dem OGS-Team der Jugendfarm Bonn schaffen wir individuelle Freiräume für persönliches Wachstum, Entwicklung, Lebensfreude und Neugier.

Wir bieten montags bis donnerstags von 11:30 bis 16:00 Uhr und freitags von 11:30 bis 15:00 Uhr eine verlässliche Betreuung sowie eine Notfallbetreuung an fünf unterrichtsfreien Tagen.

Jeder Klasse ist eine pädagogisch ausgebildete Fachkraft fest zugeordnet, die ein professionelles Tandem mit der jeweiligen Klassenlehrer*in bildet. Den Unterricht in den Nachmittagsstunden bestreiten sie teilweise gemeinsam im Teamteaching.

Das Nachmittagsangebot bilden zahlreiche AGs und Projekte, in denen sich die Kinder mit ihren Neigungen und Fähigkeiten ausprobieren dürfen. Zwölf Funktionsräume mit unterschiedlichen Spielschwerpunkten runden das Freizeitprogramm ab.

In unserer Schulmensa erhalten die Kinder jeden Tag ein gesundes und ausgewogenes Mittagessen.

Die OGGiS

Die OGGiS sind unsere Maskottchen für Freundlichkeit, Ordnung und Rücksicht. Sie zeigen den Kindern an unserer Schule, wie das Zusammenleben am Pleiser Wald gelingt. Sie tauchen im Unterricht auf, sie lächeln von Plakaten an den Wänden in unserer Schule und sie dienen als Mal- und Bastelvorlage.

Der fröhliche orangefarbene „OGGi freundlich“ erklärt allen wie man freundlich zueinander ist und niemanden mit blicken, Worten oder Taten verletzt. Der grüne „OGGi ordentlich“ mit Brille du Krawatte erinnert an den umsichtigen Umgang mit eigenen und fremden Gegenständen. Und der lilafarbene „OGGi rücksichtsvoll“ kümmert sich darum, dass sich alle wohlfühlen und gut miteinander lernen und spielen können.

OGGis vom Pleiser Wald